"Neben den Eisen"

Wenn man schon so lange wie wir mit Pferden arbeitet, dann hört und sieht man auch eine Menge Kurrioses. Immer wenn man glaubt, dass man jetzt alles erlebt hat, kommt etwas neues dazu. Besonders einige Mythen halten sich hartnäckig in der Reiterszene, denen wir hier auf den Grund gehen wollen.

Rund ums Pferd

Bei der Pferdehaltung ist es wie auch sonst im Leben – es gibt einfach Gerüchte die sich hartnäckig halten und niemand mehr weiß woher diese stammen. Diese Gerüchte werden von Generation zu Generation weitererzählt und natürlich auch geglaubt. Aber mit einigen wollen wir hier dann doch einmal aufräumen:

Die Satteldecke hat die Aufgabe vergleichbar mit den Stoßdämpfern bei einem Auto.

Leider sind zu viele Satteldecken auf dem Markt, die nicht annähernd diese Aufgabe erfüllen, aber vielleicht sind sie ja schön…

Immer beliebter wird das „barhufreiten“, also der Verzicht auf Eisen.

Dennoch sind viele dieser Reiter jeden Tag im Gelände unterwegs oder reiten bzw. bewegen ihr Pferd auf nicht geeignetem Boden. Das Resultat sind dann Hufabszesse oder ein lahmendes Pferd.

Aber wenigstens wird es naturbelassen geritten…

Rund ums Futter

Nicht nur bei der Pferdehaltung, sondern auch beim Thema Futter für das geliebte Reittier halten sich Gerüchte und Mythen wie der Bodennebel im Herbst. Sie werden geglaubt ohne sie auch nur einmal selber zu hinterfragen. Leider leiden darunter dabei nicht zuletzt die Pferde, weil ihre Besitzer oft aus Unwissenheit handeln:

I am item content. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Gesetze gelten eh nur für die anderen...

Unglaublich aber wahr – es gibt jede Menge Gesetze rund um den behuften Vierbeiner. Aber nur die wenigsten Reiter kennen diese und setzen sich somit einem hohen finanziellen Risiko aus, denn manchmal kann auch mal was schief gehen. Doch was sind das für Vorschriften die der Gesetzgeber erlassen hat?

  • Bissloses Reiten, weil mein Pferd kein Biss mag und ich mein Tier nicht quälen mag, ist auf öffentlichen Wegen nicht gestattet und stellt ein fahrlässiges Verhalten nach EU-Gesetz dar
  • Eine Person darf nicht alleine Kutsche fahren. Es muss immer eine Begleitperson dabei sein
  • Ein Kind bis 14 Jahre darf nicht alleine ausreiten – auch nicht in Begleitung. Eine Begleitperson muss das Kind zu Fuß und am Strick führen. Die Begleitperson übernimmt automatisch die volle Verantwortung (ob sie will oder nicht).
  • Auf dem Gehsteig darf man nicht reiten aber das Pferd führen
  • Nachts immer nur mit Beleuchtung reiten
  • Ein Pferd darf von einer befreundeten dritten Person nur kostenfrei transportiert werden, wenn der Eigentümer im Auto mit anwesend ist (Pferdepass muss immer mitgeführt werden – laut GG sogar beim Ausreiten)

Hilfe mit dem Pferd

Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Das richtige Futter

Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Kontaktieren Sie uns

Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.